Kontakt
MKG - Facharztpraxis Dr. Dr. Pytlik

Frühling 2018 – Chirurgische Möglichkeiten der Parodontitisbehandlung

Die Parodontitis ist eine chronische Entzündung des Zahnhalteapparates, die durch bakterielle Zahnbeläge verursacht wird. Symptome können gerötetes, angeschwollenes oder zurückgegangenes Zahnfleisch, Zahnfleischbluten oder Mundgeruch sein – oft verläuft die Parodontitis jedoch zunächst unauffällig. Unbehandelt kann die Entzündung auf den Kieferknochen übergehen, zur Lockerung und letztendlich zum Verlust eigentlich gesunder Zähne führen.

Das Ziel der Parodontitisbehandlung ist es, die Entzündung zu stoppen, ihre Ausbreitung zu verhindern und die Tiefe der entstandenen Zahnfleischtaschen zu verringern. Dazu ist eine systematische Reinigung der betroffenen Bereiche erforderlich. Je nachdem, wie weit fortgeschritten die Parodontitis ist, können auch weiterführende parodontalchirurgische Maßnahmen notwendig sein:

Offene Parodontitisbehandlung
In einem kleinen chirurgischen Eingriff öffnen wir das Zahnfleisch vorsichtig, sodass die freiliegenden Bereiche effektiv gereinigt werden können. Außerdem entfernen wir erkranktes Gewebe. Anschließend wird das Zahnfleisch wieder an den Zahn angelegt und mit einer feinen Naht geschlossen.

Knochen- und Geweberegeneration
Bei einer fortgeschrittenen Parodontitis bilden sich Kieferknochen und Zahnhaltegewebe zurück, sodass die Zähne ihren festen Halt verlieren. Ist der Kieferknochen stärker geschädigt, kann Eigenknochen oder Ersatzmaterial eingefügt werden. Zum Aufbau von Zahnfleisch und Bindegewebe werden spezielle Wachstumsenzyme eingesetzt, die gezielt die Regeneration der weichen Gewebeanteile fördern. Auf diese Weise gelingt es meist, das Zahnhaltegewebe und die Knochensubstanz wiederaufzubauen und die entsprechenden Zähne zu stabilisieren.

Zahnfleischtransplantation
Im Verlauf einer Parodontitis weicht das Zahnfleisch an den betroffenen Stellen zurück. Die Folgen können sehr lang wirkende Zähne, empfindliche Zahnhälse und eine erhöhte Kariesanfälligkeit der freiliegenden Bereiche sein. Hier kann oft eine Zahnfleischtransplantation helfen: Wir entnehmen ein kleines Stück Gewebe, zum Beispiel aus der hinteren Gaumenpartie, und übertragen es auf die freiliegenden Bereiche.

Haben Sie Fragen zur Parodontalchirurgie? Bitte sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gern weiter!

« Zurück