Kontakt
MKG - Facharztpraxis Dr. Dr. Pytlik

Häufige Fragen - FAQs

Erkenne ich selbst, ob bei mir eine Parodontitis vorliegt?
Anzeichen für eine Parodontitis können häufigeres Zahnfleischbluten, rotes, geschwollenes Zahnfleisch, ein unangenehmer Geschmack im Mund und Mundgeruch, Zahnlockerung sowie Schmerzen beim Aufbeißen sein.
Diese Symptome treten jedoch nicht immer auf oder sind nicht in jedem Fall eindeutig. Von den meisten betroffenen Patienten wird die Parodontitis deshalb nicht erkannt.
Die beste Möglichkeit, eine Parodontitis eindeutig festzustellen, ist eine zahnärztliche Untersuchung.
Worauf muss ich nach der Behandlung achten?
Die Parodontitis ist eine chronische Entzündung. Mit einer sorgfältigen Behandlung kann sie zwar wirksam aufgehalten werden, im Anschluss daran sind jedoch Ihre sorgfältige Mundhygiene und eine intensive zahnärztliche Nachsorge mit regelmäßigen Kontrollen sowie professionellen Zahnreinigungen unbedingt notwendig.
Ist Parodontitis dasselbe wie Parodontose?
Nein, die Parodontitis (oder „Zahnbettentzündung“) ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates. Der Begriff Parodontose bezeichnet einen nicht-entzündlichen Rückgang des Zahnfleisches.
Eine mögliche Ursache dafür ist eine erbliche Veranlagung. Zu starker Druck beim Zähneputzen bzw. zu harte und verschlissene Zahnbürsten verstärken in der Regel diesen Zahnfleischrückgang.